about me

Mein Name ist Andreas Goldenbogen.

Seit meiner frühen Kindheit hat mich die Fotografie in ihren Bann

gezogen. In der Dunkelkammer kam es mir wie Zauberei vor, wenn sich

allmählich aus einem weißen Blatt Papier ein Bild entwickelte.

Mein Großvater schenke mir ein Altix 35 mm Kleinbildkamera und die Leidenschaft begann.

Heute, im digitalen Zeitalter bevorzuge ich die Fotografie im Micro Fourth Third System.

Große Spiegelreflexkameras sind oftmals zu präsent, die kleinen Kameras ermöglichen

ein freies, beinahe diskretes Auseinandersetzen mit dem Objekt.

Die grafische Wirkung der Schwarz – Weiß Fotografie betont das Wesentliche.

Farbe wirkt oftmals ordinär, lenkt von der Aussage ab.

Für mich zählt die Bildkomposition, der Moment des Auslösens und natürlich das Licht.“

Andreas Goldenbogen im März 2015

____________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

My name is Andreas Goldenbogen.

Ever since my early childhood, photography has fascinated me.

The moment in the darkroom, when a white piece of paper slowly turns into picture,

it revealed itself to me as pure magic.

The passion, it took its course, as my grandfather gave me an Altix 35 mm viewfinder camera.

Today, in the Digital Age, I prefer Micro Fourth Third System photography.

The large single-lens reflex camera, it often is too dominant.

Smaller cameras enable free and almost discrete interaction with the object.

The graphical effect of black-and-white photography allows focus on the essential.

Colour may appear as vulgar and distracts from the actual content.

What matters to me is composition, the decisive moment when taking a photo and of course, light.

Andreas Goldenbogen March 2015